Verwundert nahm die Grüne Jugend Main-Taunus Kenntnis von dem Vorschlag der JU Hofheim ein Fastfood-Restaurant ins Chinon-Center locken zu wollen.
Unabhängig davon, dass das Chinon-Center wohl nicht als Standort für Mc-Donalds in Frage kommen dürfte, steht die Idee im krassen Widerspruch zum Projekt „Schule & Gesundheit“ der schwarz-gelb geführten Landesregierung. Das Essverhalten der Schüler aus der nahegelegen Main-Taunus- und Brühlwiesenschule würde negativ beeinflusst. „Während immer mehr junge Menschen  Probleme mit Übergewicht haben, wäre eine Fast-Food Restaurant neben einer Schule ein Schritt in die falsche Richtung“, sagt die Beisitzerin der Grünen Jugend und MTS Schülerin, Ginan Osman. Neben dem ungesunden und fettigen Essen stehen Mc-Donalds und andere Fast-Food-Ketten für schlechte Arbeitsbedingungen, für eine Abfallproduktion und eine Förderung der Massentierhaltung die seines gleichen sucht.
Die zunehmende Verschmutzung des Schulgeländes sowie der Hofheimer Innenstadt wäre hier nur eine Frage der Zeit.
Als  Alternative schlägt die Grüne Jugend vor, einen runden Tisch mit  Vertretern des Center-Managements, Schülervertretern, Elternbeiräten und  Vertretern der Stadt einzuberufen. Dies würde ein breites Meinungsbild zu diesem Thema zutage fördern, auf dessen Basis man ein weitergehendes Gastronomiekonzept für das Chinon-Center entwickeln könnte. Wie wäre es mit einem trendigen Saftladen mit dem Verkauf von Shakes und Smoothies oder einem gemütlichen Bistro mit leckeren Snacks aus der Region?