Die Grüne Jugend Main-Taunus veröffentlichte im Februar 2016 ein Foto des Kreistagsabgeordneten und damaligen Beisitzers der AfD Main-Taunus, Peter Biedermann (siehe FB-Post vom 25. Februar 2016). Entstanden war das Foto auf der Kundgebung gegen Fremdenhass und für mehr Nächstenliebe im März 2015 in Hofheim, die durch AfD-Vertreter massiv gestört wurde. Das Foto zeigt Biedermann in einer tumultartigen Szene mit anderen Teilnehmenden der Kundgebung. Aufgrund der Veröffentlichung erstatte der AfD-Mann Strafanzeige gegen den Vorsitzenden der Grünen Jugend Main-Taunus, Lukas Schauder, und bezichtigte ihn der widerrechtlichen Nutzung des Bildes und der Verleumdung. Die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren nun eingestellt.

Hierzu erklärt die Grüne Jugend:

„Die AfD wirbt mit dem Slogan ‚Mut zur Wahrheit‘ und behauptet, friedlich zu sein. Dass Vertreter dieser Partei eine angemeldete Kundgebung störten und ihr Abgeordneter allem Anschein nach sogar handgreiflich wurde, zeigt die Doppelmoral der AfD. Dass ihr Vertreter auch noch versuchte, mit einer Strafanzeige gegen die Veröffentlichung des Vorfalls vorzugehen, setzt dem Ganzen die Krone auf!“, so die Vorsitzende der Grünen Jugend Main-Taunus, Ellen Ulmer.

„Wir lassen uns von Rechtspopulisten nicht einschüchtern. Die Meinungsfreiheit können sie uns nicht wegnehmen. Und sie werden auch nicht verhindern, dass wir ihr Verhalten öffentlich machen; das hat die Staatsanwaltschaft richtig entschieden“, ergänzt Lukas Schauder. „Die AfD hingegen muss jetzt Konsequenzen ziehen: Sie sollte sich entschuldigen und Herrn Biedermann aus ihrer Fraktion ausschließen.“